45. Deutscher Filmball 2018
20. Januar 2018
Hotel Bayerischer Hof, München

Programm

ab 19:00 Uhr Champagnerempfang und Einlass in den Ballsaal

20:00 Uhr Offizielle Eröffnung des 45. Deutschen Filmballs 2018,  Begrüßung und Präsentation der New Stars: Alfred Holighaus, Präsident der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft e. V.

Grußwort: Ilse Aigner, Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

ab 22:00 Uhr Roulette zur Unterstützung der Filmkünstlernothilfe mit attraktiven Preisen von AUDI, ARRI, Aigner, Samsonite, den Bayerischen Spielbanken, Langnese, Zentis, Club Med und vielen weiteren Partnern. Der 45. Deutsche Filmball wird musikalisch begleitet von The Clou Experience

Mitternacht Traditionelles Weißwurstessen Tanz bis in die Morgenstunden

Entertainment

Die Band THE CLOU EXPERIENCE ist beim Filmball schon traditionell für ein sehr abwechslungsreiches, ansteckendes und vor allem aktuelles Programm bekannt. Die Band um Bandleader Jo Wiemers vermag es gekonnt, den Bogen von klassischer Tanzmusik bis hin zu aktuellen Charterfolgen zu schlagen und schafft es jedes Jahr wieder neu, die Gäste des Filmballs mit einem ausgefeilten Bühnenprogramm und neuen Showelementen zu überraschen. http://www.derclou.de/

Grußwort

SPIO/Tom Wagner

Sehr geehrte Damen und Herren,

zum 45. Deutschen Filmball möchte ich Sie herzlich begrüßen! Wir begehen heute Abend wieder ein großes Fest zum Auftakt des neuen Filmjahres! Und feiern das alte gleich mit.

Weltweit gibt es dafür einen bemerkenswerten Grund: Mit knapp 40 Milliarden Dollar wurde 2017 der international größte Umsatz aller Zeiten mit Kinofilmen erzielt. Dass Deutschland dazu nicht wirklich wesentlich beigetragen hat, soll und wird unserer Branche ein Ansporn sein.

Im ersten Jahr nach der mit großen Erwartungen begleiteten Novelle des Filmförderungsgesetzes ist der Gesprächsbedarf groß: Welche Filme machen wir warum für wen? Wie werden sie vermarktet? Wie präsentiert? Welche Rolle spielen neue Verwertungsangebote in diesem Spiel? Und wie verlässlich ist schließlich die Politik, zu deren Aufgaben es gehört, Wirtschaft und Kultur zu unterstützen, damit die Gesellschaft lebendig, offen, interessant und interessiert bleibt?

Der Deutsche Filmball ist und bleibt also der traditionell glanz- und stimmungsvolle Start in  ein neues Kinojahr. Die Branche blickt  zurück – mal glücklich, mal enttäuscht. Und sie blickt nach vorne. Optimistisch und sorgenvoll zugleich. Dabei bleibt sie sichtlich bei Laune. Denn Filme machen, Filme zeigen und Filme schauen, macht immer noch Spaß. Und Spaß darf und soll an einem solchen Abend im Vordergrund stehen.

Nicht als Blitzableiter, sondern als Katalysator für die Energie, die wir alle brauchen, um die große Kunst der Unterhaltung und den großen Unterhaltungswert der Kunst als selbstverständliches Thema unseres sozialen Lebens zu pflegen und zu befeuern.

Für heute wünsche ich Ihnen einen spannenden und entspannten Abend. Gute Unterhaltung. Und gute Unterhaltungen!

Mein Dank gilt allen, die diesen Abend möglich gemacht haben. Großartigen und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich seit Monaten darum kümmern, dass es uns heute allen gut geht. Und er gilt natürlich den tollen und großzügigen Partnern und Sponsoren, die es möglich machen, dass auch der 45. Deutsche Filmball ein rauschendes Fest werden kann!

Ein solches Fest möchte ich Ihnen, liebe Gäste, von Herzen wünschen!


Alfred Holighaus
Präsident der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft (SPIO)

Schirmherrschaft

Horst Seehofer
Bayerischer Ministerpräsident

Das fängt ja gut an!

Ich freue mich, dass auch heuer wieder der Deutsche Filmball in München stattfindet. Jeder, der in Deutschland mit der professionellen Herstellung bewegter Bilder zu tun hat, ist dazu geladen, sich bei diesem großen Auftaktfest sehen zu lassen. Ich danke der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft, dass sie wieder einmal zu einem ebenso feierlichen wie fröhlichen Zusammensein in die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern eingeladen hat. Auch in einem modernen und immer jungen Medium wie dem Film gibt es etablierte Traditionen, und die wollen gepflegt werden!

Da passt es gut, dass sich das Kino unmittelbar unserer bayerischen Traditionen annimmt und Bayern einfach sagenhaft darstellt, wenn es nicht gerade auf eigenartige Zustände an einer Goethe-Gesamtschule eingeht, die zwar nicht in Bayern liegen kann, aber in Unterhaching stehen soll. Dass sich sogar Griessnockerln zu einer Affäre ausweiten können, verdanken wir einer Komödie über die Polizeiarbeit in einem romantischen, wenn auch nicht ganz realen Niederkaltenkirchen. Überhaupt, die Polizei des Freistaats Bayern! Sie ist nicht nur in der Realität ausgesprochen erfolgreich, sondern ebenso in der Welt des Kinos: Das Allgäu und das Oberland, Niederbayern und Franken, vertreten durch die schöne Stadt Bamberg, bieten Bösen keine Basis und bleiben im Griff der Guten und Gerechten.

Das alles ist beruhigend und spricht von Bayern als Schauplatz spannender Handlungen und Stätte reibungsloser Produktionen. Der Film findet bei uns reizvolle Sujets und moderne Studios, Fachleute für alle Kino-Fragen sowie Schauspielerinnen und Schauspieler, die mondän sind oder heimatnah, dramatisch oder witzig – aber immer authentisch.

So wünsche ich den Gästen des Filmballs einen mitreißenden Abend und uns allen ein spannendes Filmjahr 2018.